Auswahl nach den Stichworten:

(Dottendorf)

09.11.2017 (Donnerstag)

Literaturcafé am FEG mit Thomas Gsella

19:30

PlakatDas Allerbeste aus 50 Jahren

Thomas Gsella, Lyriker, Schriftsteller, Satiriker.

07.07.2017 (Freitag)

Dottendorfer Jazznacht: Marcus Schinkel & Joscho Stephan

20:00

Gypsy- Jazz ist der erste in Europa um 1930 erfundene Jazzstil und 140 Jahre vorher erregte der junge Ludwig van Beethoven am Wiener Hof Aufmerksamkeit mit ungehörten und neuartigen Phantasien auf dem Klavier, die aber im Augenblick enstanden waren- also auch ein Vorläufer des Jazz.

Was lag da näher als zwei große Virtuosen ihres Instruments- den Gypsy-Gitarristen Joscho Stephan und den Klassikjazz Pianisten Marcus Schinkel zusammenzubringen.

Die beiden Musiker trafen sich 2015 anläßlich der Dresdener Jazztagen und nach einer nächtlichen Session war die Idee zu einer Kombination aus Zigeunerjazz und den Beethoven-Arrangements von Schinkel zu “Beethoven Meets Gypsy“ geboren.

Joscho Stephan ist “die Zukunft der Gypsy-Jazzgitarre“ (Acoustic Guitar Magazin) und damit einer der bekanntesten jungen europäischen Vertreter dieses Stils.Konzertreisen mit seinem Trio in den Australien, Europa und den USA, dort sogar Auftritte im legendären New Yorker Jazzclub Birdland und dem Lincoln Center. Er spielte zudem schon mit Pasquito D’Riviera, James Carter, Charlie Mariano und Helmut Eisel.

Marcus Schinkel“verwebt sein Klavierspiel zwanglos mit den Genres Jazz, Rock und Klassik“ (WeGoToMusic-Magazin)

Auftritte mit dem Trio in der Karibik und Russland und für die Deutsche Botschaft in Vietnam.E spielte zudem für Maestro Kurt Masur und mit Ernie Watts, Paul Kuhn, PeeWee Ellis, Jazzpreisträger Frederik Köster, den Münchener Philharmonikern und begleitet die Kabarettistin Nessi Tausendschön.
Wim de Vries ist einer der bekanntesten Schlagzeuger Europas und die eine Hälfte der „Drumbassadors“, womit er weltweit auf Drumfestivals zu Gast ist, Fritz Roppel ist bekannter Bassist bei der Formation Tango Fuego und beherrscht sowohl den klassischen gestrichenen wie auch jazzmäßig gezupften Kontrabass.

Wie schrieb doch der Humanist Thomas Morus einmal: “Die Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers!“

Besetzung:

  • Joscho Stephan - Gitarre
  • Marcus Schinkel - Piano
  • Wim de Vries - Drums
  • Martin Gjakonovski - Bass

 

05.05.2017 (Freitag)

Spaziergang in Dottendorf

17:00

Eine Tour durch Dottendorf mit dem kundigen Spaziergänger Rainer Selmann.

Dottendorf - über 1200 Jahre Geschichte

  • Warum heißt Dottendorf auch Dänemark?
  • Wie kam Quirinus nach Dottendorf und wer ist das eigentlich?
  • Vom Bunker über die Kirche zur alten Burg und zu Herrn Baunscheidt.
  • Die Villa Mönkemöller und das Ende des Weinbaus.
  • Wer und was hinter den Straßennamen steckt.
  • Ein Gang zum alten Friedhof, die Abkürzungen aus früherer Zeit und die versuchte Moderne.

Treffpunkt am 5.5.2017 um 17 Uhr am Quirinusplatz. Der Rundgang dauert ca. 2 Stunden.

Teilnahmegebühr: 9 €/Person

Aufgrund des großen Interesses wird um Anmeldung bis zum 30. April 2017 an ortsausschuss@dottendorf.info gebeten. Gegebenenfalls werden weitere Termine angeboten.

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Eine Liste von Interessenten an Folgeterminen wird angelegt.

Veranstalter: Ortsausschuss Dottendorf.

04.05.2017 (Donnerstag)

Dottendorfer Jazznacht: Waldek Leczkowski’s Orange Fusion

20:00

Waldemar Leczkwski

Geboren 1964 in Polen reifte Waldemar Leczkowski nach seinem Studium in Danzig (Klassik, Klarinette) und Kattowitz (Jazz, Saxophon) zu einem Vollblutmusiker. Außer bei SAX IN THE CITY BAND ist er als Bandleader im Waldemar Leczkowski Quartett oder Orange Fusion zu

Albert N’sanda

ist Sänger, Songwriter, Produzent und Entertainer – ganz einfach ein Künstler aus Essen im Ruhrgebiet. Seine bisherige Arbeit umfasst eine Vielzahl an Auftritten und Produktionen im In – und Ausland mit bekannten Künstlern und Bands, wie Montell Jordan, Panik Orchester, Culcha Candela, Nelson Müller und SSIO um einige zu nennen. Von Albert N’sanda sind bisher drei Studioalben erschienen, die im Handel erhältlich sind.