Auswahl nach den Stichworten:

(2014)

11.12.2014 (Donnerstag)

Besuch der Ratssitzung Dezember 2014

18:00

Für die Erhaltung unserer BibliothekenDer Rat tritt als wichtigstes Entscheidungsorgan der Stadt Bonn am Donnerstag, dem 11. Dezember, im Stadthaus am Berliner Platz zur nächsten öffentlichen Sitzung zusammen. Sofern die Stadtverordneten keine Einwände dagegen erheben, wird die Sitzung auch live im Internet übertragen.

Lasst uns unsere Bibliothek in Dottendorf retten! - Mahnwache zur Stadtratssitzung

MehFür die Erhaltung unserer Bibliothekenr als 10.000 Unterschriften aller vier von der Schließung betroffenen Bibliotheken (Beuel, Dottendorf, Endenich, Rheindorf /Auerberg) wurden am 25.11. an die Stadt überreicht. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Jetzt heisst es dran bleiben, die nächsten Wochen sind entscheidend.

Kommen Sie am Donnerstag, 11. Dezember, von 17.30 bis 18.30 Uhr zur Mahnwache vor und während der öffentlichen Sitzung des Stadtrats. Treffpunkt kurz vor 17.30 Uhr vor dem Ratssaal im Stadthaus.

Die Stadtteilbibliothek ist ein zentraler Akteur der außenschulischen Bildung und leistet einen unverzichtbaren Beitrag fürs Gemeinwesen in Dottendorf & Friesdorf:

  • Sie bietet ortsnah und kostengünstig Zugang zu Bildung und Kultur.
  • Sie trägt entscheidend zur Sprach- und Leseförderung von Kindern und Jugendlichen bei. Sie vermittelt die Grundlagen kultureller Bildung.
  • Sie ist ein wichtiger Partner der Schulen und der zahlreichen Kindertagesstätten in den beiden Stadtteilen.
  • Sie ist zentrale Begegnungsstätte für Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Generationen.
  • Sie ist Ort großen ehrenamtlichen Engagements (regelmäßige Kita- und Schulausflüge, Kurse, (Hausaufgaben)-Unterstützung für Kinder aus allen Kulturkreisen über Oledo e.V., ehrenamtliche Geschichtenerzähler etc.)

Viele Menschen werden den weiten Weg in die verbleibenden großen Einrichtungen nicht finden...

Helfen Sie mit! Engagieren Sie sich!

Schulterschluss für den Erhalt der Stadtteilbibliotheken
Gemeinsame Mahnwachen vor Ratssitzungen

Die Fördervereine der gefährdeten Stadtteilbibliotheken gehen wieder gemeinsam gegen die drohenden Schließungen vor. Nächste Aktionen sind Mahnwachen im Stadthaus zu jeder Ratssitzung vor dem Haushaltsbeschluss Anfang 2015. Los geht es mit der Wache zur Sitzung am 11.12.2014. Den politisch Verantwortlichen soll klar gemacht werden, wie wichtig die Stadtteilbibliotheken für die Bildung und das kulturelle Zusammenleben der BürgerInnen sind,- als Treffpunkt verschiedener Generationen und Kulturen, als Einrichtung lebenslangen Lernens und als sozialer Treffpunkt eines Stadtteils.

Die Initiative zum Erhalt der Büchereien wird von Kitas, Schulen, engagierten Bürgern und auch durch den Stadtsportbund unterstützt. „Auch bei diesen Kürzungen trifft es vor allem Kinder und Jugendliche, sowie ältere Bürger", so Michael Scharf, SSB-Vorsitzender. "Dabei verfolgen Büchereien und Sportvereine doch dasselbe Ziel: Erziehungs- und Bildungsarbeit für die Jugend und soziales Miteinander und Gesundheitserhaltung für ältere Bürger."

Unter dem Motto „Kleine Wege für kleine Füße“ werben die Fördervereine dafür, Kindern den Zugang zu Bildung durch die wohnortnahen Büchereien zu erhalten. Besonders Kindern und jungen Menschen mit Migrationshintergrund eröffnen sie Wege zu einer gelungenen Integration in unsere Gesellschaft. Die Kluft zwischen Arm und Reich wird in Deutschland immer größer. Arme Familien geben weniger Geld für Bildung aus und sind umso stärker auf öffentliche Büchereien angewiesen. Viele Menschen werden den kostenaufwendigen weiten Weg in die verbleibenden großen Einrichtungen nicht finden. Neben Kindern und jungen Familien sind dies vor allem auch die älteren Mitbürger. Das städtische Bibliothekskonzept rechnet mit einem Verlust von etwa 50% der Nutzer. Deshalb braucht Bonn auch weiterhin die Stadtteilbibliotheken im Zusammenspiel mit dem zentralen „Haus der Bildung“.

Aus Sicht der Fördervereine wäre der Schaden durch den Verlust der Büchereien nachhaltig. Bildung ist Kapital und Nährboden für Gedeihen und Attraktivität einer Kommune. Die BürgerInnen wissen das zu schätzen. Sie engagieren sich ehrenamtlich im Bibliotheksbetrieb oder der Lernwerkstatt und organisieren Veranstaltungen. Bibliotheken sollten daher schützenswerte und nicht zu schließende Einrichtungen sein.

25.11.2014 (Dienstag)

Zum Kulturausschuss November 2014

17:30

Der Kulturausschuss tagt am Dienstag, dem 25. November 2014 um 18:00 Uhr im Stadthaus (Sitzungsraum I) und wir wollen gemeinsam mit den Fördervereinen aller Stadtteilbibliotheken überwältigende Präsenz zeigen. Denn sollte sich der Bonner Stadtrat für den Vorschlag der Stadt aussprechen, sollen die Schließungen umgehend umgesetzt werden.

Wir treffen uns um 17:30 Uhr im Foyer des Stadthauses. Kommen Sie mit Kind und Kegel und zeigen Sie, wie wichtig Ihnen unsere Bibliothek ist!

Ansicht: Formular für Unterschriftensammlung

Dort werden wir Herrn Schumacher, dem Kulturdezernenten, die Unterschriftensammlung übergeben. „Bildung ist Lesen – Für die Erhaltung der Dottendorfer Stadtteilbibliothek im Ortszentrum Dottendorf“. Haben Sie schon unterschrieben?

Für die Erhaltung unserer Bibliotheken

Bitte KultimO-Taschen, Warnwesten und Trillerpfeifen mitbringen, Transparente malen usw.

Leiten Sie diese Informationen bitte an alle weiter, für die sie von Interesse sein könnten.


Vielen Dank an alle, die gekommen sind!

Vielen Dank für die 10 000 Unterschriften!


Schließungspläne von Büchereien: Lautstarker Protest im Bonner Stadthaus , Bonner General-Anzeiger, 26.11.2014

Der Widerstand gegen die von der Stadtspitze vorgeschlagene Schließung von vier Stadtteilbüchereien in Bonn wächst. Mehrere hundert Bürger machten am Dienstagabend im Stadthaus vor Beginn der Sitzung des Kulturausschusses ihrem Ärger über das drohende Aus der Zweigstellen in Endenich, Beuel, Dottendorf und Graurheindorf/Auerberg lautstark Luft.

[...] "Wir sind hier, wir sind laut, wenn man uns die Bücher klaut", skandierten die Demonstranten, darunter auch viele Kinder. Die Vorsitzenden der Fördervereine der Büchereien in Endenich, Dottendorf, Graurheindorf und Beuel überreichten Kulturdezernent Martin Schumacher kurz vor Sitzungsbeginn rund 10.000 Unterschriften gegen die Schließungspläne. [...]

Artikel lesen


SPD Bonn-Süd überreicht KultimO Unterschriftenlisten
17.11.2014 (Montag)

Zum Kulturdezernat November 2014

16:00

Für die Erhaltung unserer BibliothekenMartin Schumacher, Leiter des Dezernats Kultur, Sport- und Wissenschaft, hat die Vorstände der Fördervereine angeschrieben und uns für Montag, dem 17. November, um 16:00 Uhr in das Alte Rathaus (Sternzimmer) gebeten, um die Planungen vorzustellen. Eingeladen sind „langjährig engagierte Unterstützer und ehrenamtlich in den Bibliotheken Tätige“. Wir freuen uns, wenn Sie sich angesprochen fühlen.

14.11.2014 (Freitag)

Teilnahme an "Bonn packt's an"

14.11.2014 - 12.12.2014

Flyer: Bonn packt's an

Bonn packt's an, Online-Bürgerdialog zum Haushalt 2015/2016.

Die Stadtverwaltung stellt 25 Verwaltungsvorschläge zur Diskussion und bittet um Ihre Meinung. Außerdem können Sie bis zum 5. Dezember eigene Vorschläge einbringen und bis zum 12. Dezember Vorschläge anderer diskutieren und bewerten.

Bereichern Sie die Diskussion mit Ihren Argumenten und stimmen Sie ab

Damit der Stadtrat über die eingebrachten Vorschläge berät und entscheidet, müssen sie zu den (ggf. zusammengelegten) 25 bestbewertesten gehören, die die Bestenliste bilden.

Öffentliche Internetzugänge haben Sie in unserer Bücherei in Dottendorf, im Stadthaus, in der Zentralbibliothek und in den weiteren Stadtteilbibliotheken zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung. Falls eine Betreuung benötigt wird, bittet die Stadtverwaltung um Voranmeldung unter 0228 - 77 49 74.

Eine weitere Möglichkeit besteht im Bürgerbüro im Alten Rathaus, Eingang Marktplatz, vom 18. November bis 12. Dezember jeweils dienstags, mittwochs und donnerstags von 14 bis 17 Uhr.

Auch unter der Rufnummer 0228 – 77 49 74 besteht die Möglichkeit zur Beteiligung und per Post an Stadt Bonn, Büro OB - Bürgerbeteiligung, 53111 Bonn.

 

Stadt Bonn, 12.12.2014:„Bonn packt's an“ endet mit hoher Beteiligung

Wenige Stunden vor Ende der Bürgerbeteiligung zum Haushalt in Bonn werden auf "Bonn packt’s an" rund 4400 registrierte Nutzerinnen und Nutzer gezählt, und es sind 390 Bürgervorschläge eingegangen, die - gemeinsam mit den Konsolidierungsvorschlägen der Verwaltung - über 76.000-mal mit Pro, Neutral oder Contra bewertet wurden.

Projektleiter Dirk Lahmann zeigt sich mit dem Verlauf zufrieden: „Nicht nur die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist überdurchschnittlich, auch die Qualität der Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger ist beachtlich. Mich freut besonders, dass die Nutzerinnen und Nutzer die auf der Webseite bereit gestellten Informationen über die Haushaltssituation in Bonn zur Qualifizierung ihrer eigenen Vorschläge intensiv genutzt haben.“ Mit der Internetbeteiligung würden sich viel mehr Menschen als früher an den Haushaltsberatungen beteiligen. Und die Diskussion der Bürgervorschläge und der Konsolidierungsvorschläge der Verwaltung sei viel transparenter, weil jederzeit öffentlich einsehbar, so Lahmann. „Indem sich viele Menschen mit den Themen auseinander setzen, können sie auch leichter nachvollziehen, wie ein Haushalt entsteht und welche Gründe es für die einzelnen Positionen gibt“, unterstrich Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch einen wichtigen Aspekt der Bürgerbeteiligung.

Die Rangliste der Konsolidierungsvorschläge der Verwaltung führt kurz vor Ende von „Bonn packt‘s an“ die „Erhöhung der Vergnügungssteuer auf Geldspielgeräte“ an, gefolgt von der „Erhöhung der Hundesteuer“. Auf Platz drei liegt der Vorschlag „Anpassung der Gebührenstruktur der Stadtbibliothek“. Bei den Bürgervorschlägen liegt der Vorschlag „Nein zum Festspielhaus“ auf Platz eins, „Verkleinerung des Bonner Stadtrats – 86 Räte sind zuviel“ auf Platz 2 und An Bildung sparen, der richtige Weg für die Zukunft?“ auf Platz drei.

Die 25 bestbewerteten Bürgervorschläge werden jetzt mit Stellungnahmen der Verwaltung und einer Auswertung der Diskussionsbeiträge versehen und gehen dann an den Stadtrat, der die Vorschläge in den Mitte Januar beginnenden Haushaltsberatungen diskutiert. Nach Verabschiedung des Haushalts – voraussichtlich im Frühsommer – werden auf dem Portal „Bonn packt‘s an“ die Ergebnisse und Begründungen eingestellt, wie der Rat der Stadt Bonn über die 25 bestbewerteten Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger abgestimmt hat.

„Bonn packt’s an“ ist kein repräsentatives Bürgerbeteiligungsangebot. Es handelt sich um ein offenes und frei zugängliches Beteiligungsangebot "zwischen den Wahlen". Statt Repräsentativität stehen der offene Dialog, der Austausch und die Entwicklung möglichst vieler unterschiedlicher Sichtweisen sowie der offene und interaktive Wettbewerb um Vorschläge zum Haushalt im Vordergrund. Erfolgskriterium ist dabei nicht nur die Beteiligungszahl, sondern ein qualifizierter Austausch über gute Ideen zum Haushalt und die Debatte über die Konsolidierungsvorschläge der Verwaltung. Die Entwicklung und der Betrieb des Portals haben 30.000 Euro gekostet, für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit wurden 8.000 Euro ausgegeben.



Bonn packt's an, 15.1.2015: In der Sitzung des Ausschusses für Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und Lokale Agenda am 20. Januar 2015, 18:00 Uhr, im Ratssaal des Stadthauses, Berliner Platz 2, werden die Bürgervorschläge und die dazu erstellten Stellungnahmen der Verwaltung erstmals beraten. Die Stellungnahmen der Verwaltung zu den 25 am besten bewerteten Bürgervorschlägen sind veröffentlicht und wurden den jeweiligen Vorschlägen zugeordnet. Anschließend werden die Bürgervorschläge in die Haushaltsberatungen der Fachausschüsse verwiesen. Die abschließende Entscheidung über die Bürgervorschläge erfolgt voraussichtlich in der Sitzung des Rats am 07.05.2015 mit der Verabschiedung des Haushalts 2015/2016.

Bonn packt's bisher nicht an

 
10.04.2014 (Donnerstag)

OLEDO-Spielefest 2014

15:00 - 17:00

OLEDO feiert seinen 3. Geburtstag. Kommt vorbei und spielt mit uns!

Einladung zum Spielefest